Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

St. Peter und Paul – Patronatsfest und Kirchenjubiläum

Abgeschlossenes Event

Das Ortsteam Amelunxen lädt herzlich zur Teilnahme am Patronatsfest St. Peter und Paul und Kirchenjubiläum ein.

Nachdem die aus dem 12. Jahrhundert stammende Georgskirche in Amelunxen infolge der Reformation und endgültig nach dem Amelunxer Rezess 1651 evangelisch geworden war, wurde dieses alte, bis heute bestehende Gotteshaus ab 1674 von beiden Konfessionen gemeinsam (simultan) genutzt. Dieser Zustand führte in der damaligen Zeit leider zu ständigen Auseinandersetzungen zwischen den Konfessionen. Um dem Dauerstreit ein Ende zu setzen baute die katholische Gemeinde Anfang des 19. Jahrhunderts ein eigenes Gotteshaus. Am 11. August 1818 legte Pfarrer Schröder den Grundstein zur neuen katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul zu Amelunxen. Am 30. Mai 1822 benedizierte (segnete) Carl Alexander von Schade, Generalvikar der Diözese Corvey, das Kirchengebäude. Somit gehört die Amelunxer Kirche zu den wenigen Bauten, die in der kurzlebigen Diözese Corvey (1792-1825) errichtet wurden. An die Corveyer Bistumszeit erinnert der Wappenstein über dem Haupteingang: er zeigt das Wappen von Ferdinand von Lüninck, zweiter und letzter Bischof von Corvey. Die deutsche Übersetzung der lateinischen Inschrift heißt: „Zur größeren Ehre Gottes und der heiligen Apostel Petrus und Paulus erbaute das Gotteshaus Fürstbischof Ferdinand 1821“. Die Saalkirche prägt mit ihrem eingezogenen Turm auf der Nordseite das Ortsbild von Amelunxen mit. Bis zum Jahr 2012 war sie die Pfarrkirche der einst großen Pfarrei Amelunxen, zu der auch die alt-corveyschen Dörfer Drenke, Wehrden und Blankenau gehörten. Seit 2013 ist sie eine Filialkirche der Pfarrei Heiligste Dreifaltigkeit Beverungen.

Zurück zum Anfang