Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Amalung

Ereignis-Datum: 30. Dezember 0797

Die Gründung des Dorfes Amelunxen ist nicht einwandfrei festzustellen. Gewiß ist wohl, daß der Name auf den sächsischen Vornamen Amalung zurückzuführen ist.

Als der Frankenkönig Karolus von seinem Winterlager, dem heutigen Herstelle, im Jahre 797 /798 das eroberte Sachsenland in das Frankenreich eingliederte, teilte er das Land in politische Gaue. Im allgemeinen ließ er die alten sächsischen Gaue bestehen und setzte, statt der sächsischen Richter, an deren Spitze einen Gougravius (Gaugrafen). So wurde im Agou (Augau oder Wesergau) ein sächsischer Edeling mit Namen Amalung eingesetzt.  Dieser Amalung erhielt von Karl dem Großen größeren Grundbesitz “in Beverungun in Weredun et Upweredun in Locum nativitatis suae”. Letzteres heißt seinem Geburtsort.

Dieser Amalung mußte ins nahe Hessenland fliehen, wo er verstorben ist. Sein Sohn Amalungkehrte nach 811 in Begleitung einer Haduwy (Hathuwig = Hedwig) zurück. Diese Haduwy überlebte den Amalung jun. und schenkte zwischen 836 und 851 die Besitzungen dem Kloster Corvey

 

Auszug aus der Geschichte des Dorfes Amelunxen (zusammengestellt von Ludwig Nolte und Karl Straßmann)
Zurück zum Anfang